cadooz Inside

Der cadooz Umbau - unsere Optionen

21.09.2021

Jetzt ist es soweit, der große Umbau bei cadooz steht an. Unsere lange Reise vom Gedanken der Veränderung bis zur Umsetzung.


Teil 2: Unsere Optionen - Wie geht es mit cadooz weiter?

Bleiben wir in dem Bürokomplex, in dem cadooz im Jahr 2000 mit ursprünglich 3 Räumen gegründet wurde und dort stetig seine Mietfläche erweitert hat oder ziehen wir um, um unsere Ziele zu erreichen? 

Option A: Bleiben und umbauen?

Durch unseren stetigen Aufbau von Mietfläche schlängelt sich unser Office durch den 8. Stock eines H-förmigen Baus in Barmbek-Süd. Feste Brandabschnitte, schmale Bereiche und viel Flurfläche restriktieren uns. 

Option B: Umziehen?

Über diese Frage haben wir 2019 grundlegend nachgedacht. Aber: Große New Work-fähige Büroflächen sind heiß umkämpft. Dennoch gab es Optionen, z. B. in Othmarschen, die preislich nicht komplett utopisch waren. 

Die erste Entscheidung fiel: Wir bleiben.

Warum? Weil bereits 2019 95 % unserer cadoozies jeden Tag ins Office kamen. Eine pragmatisch denkende Mitarbeiterin hat sich zudem die Mühe gemacht, auszuwerten, in welchen Vierteln von Hamburg wie viele Mitarbeiter wohnen. 

Das Ergebnis war, dass bei einem Umzug der Arbeitsweg für 70 % unserer cadoozies deutlich länger werden würde. 

Das ist keine Option, wenn wir nicht all unsere Mitarbeiter:innen verprellen wollen. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir den Umbau für und wegen unseren Mitarbeiter:innen machen. Unser Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, die allen die Arbeit erleichtert: Ein längerer Arbeitsweg hilft dabei nicht. 

Zudem besonnen wir uns auf die Vorteile, die wir haben und verlieren würden: In der Alstercity haben wir ein Fitnessstudio, eine Poststelle, einen Supermarkt, einen Friseur, mehrere Restaurants und einen Kiosk. Alles direkt im Haus, ohne bei Regen nasse Füße zu bekommen. Die kulinarisch vielfältige Jarrestraße und ein großer Park am Osterbekkanal sind direkt vor der Tür. Mehr geht doch nicht.

Im folgenden Post erfahrt ihr mehr zu unseren Planungsprozessen und wie die Corona-Pandemie uns in eine neue Richtung lenkte. Stay tuned.

Neuer Kommentar

0 Kommentare